Filterkaffee: Die optimale Dosierung

filterkaffeeFilterkaffee erlebt gerade ein echtes Revival. Handgefilterter Kaffee – darauf schwören jetzt Freund:innen des guten Geschmacks. Auch meine Freundin filtert ihren Kaffee mit dem guten alten Keramikfilter von Melitta. Als Kaffeeröster finde ich das toll – warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Das Einfache ist eben wieder schwer im Kommen. Und mal ehrlich: Guter Kaffee ist in der Zubereitung vielfältig. Wichtig ist, dass die Basis stimmt und die ist nun mal die Bohne. Bögl-Bohnen eignen sich deshalb auch bestens zum Handfiltern. Ich empfehle da gern die Wiener Mischung oder die Frühstücksmischung. Oder natürlich jeden Gourmetkaffee, sprich die sortenreinen Bohnen.

Filterkaffee geht natürlich auch mit der Kaffeemaschine. Filter rein, Pulver rein, Wasser rein. Kanne drunter, Knöpfchen gedrückt und schon plätschert der Kaffee fröhlich in die Kanne. Bleibt nur noch die Frage offen:

Wie viel Kaffeepulver für Filterkaffee?

filterkaffeeIch könnte jetzt lapidar sagen: Das ist Geschmackssache! Manche mögen ihren Filterkaffee kräftiger, manche weniger stark. Und dazu verhält sich jede Sorte anders. Es ist also schon ein wenig Herumprobieren gut, vor allem dann, wenn Du eine neue Sorte ausprobierst. Und natürlich kommt es auch darauf an, ob Du industriell gerösteten Kaffee nimmst oder den von einer kleinen feinen Privatrösterei namens Bögl… Langsam und schonend geröstete Bohnen sind weitaus aromatischer und damit brauchst Du eindeutig weniger Kaffeepulver.

Um endlich mal konkreter zu werden: Es gibt eine Pi mal Daumen-Regel. Die besagt, man nehme 5 bis 6 Gramm Kaffeepulver pro 100 Milliliter Wasser.

Warum die Menge wichtig ist

Die Dosis macht das Gift – den Spruch kennst Du sicher. Von Gift kann hier natürlich keine Rede sein, aber natürlich bestimmt die Menge an Kaffeepulver maßgeblich den Geschmack. Nimmst Du mehr, bekommst Du eine geballtere Ladung der enthaltenen Grundaromen in die Tasse. Nimmst Du weniger, wird er milder, um nicht zu sagen wässriger. Wie bereits oben erwähnt, ist das Geschmackssache.

Methoden für die Dosierung von Kaffee

filterkaffeeUm Dein Kaffeepulver zu dosieren, hast Du verschiedene Möglichkeiten. Du findest sicher Dein Ding – hier kommt es darauf an, wie genau es für Dich sein muss. Brauchst Du ein exaktes Rezept oder gewährst Du Deinem Filterkaffee auch ein wenig künstlerische Freiheit? Mein Tipp: Probier Dich aus, lass Dich nicht beirren, nimm meine Vorschläge als kleine Richtlinie, aber begib Dich selbst auf die Reise Deines Lieblingsfilterkaffeegeschmacks.

Esslöffel

Mit dem Esslöffel lässt sich die Menge an Kaffeepulver sicher nicht haargenau bemessen. Wenn Du aber Deinen Lieblingskaffee schon kennst und mit ihm Erfahrung gesammelt hast, fühl Dich frei, auch mal fünf grade sein zu lassen. Dann tut es der Esslöffel gewiss.

Waage

Anders schaut es mit der Waage aus – sofern Du keine Personenwaage benutzt 😉 Mit einer Kaffeewaage bist Du gut beraten, wenn Du es wirklich aufs Zehntel grammgenau wissen willst. Ein ideales Tool für Perfektionisten (zu denen ich mich nicht zähle, außer es gilt, die Kaffeemühle einzustellen).

Kaffeelot

Recht genau beraten bist Du mit einem Kaffeelot – meist misst eines 7 oder 8 Gramm. Damit bist Du so flink wie mit dem Esslöffel unterwegs, nur eben genauer.

Fazit

Hast Du Deine Erfahrungen gesammelt oder möchtest Deine Expertise an andere weitergeben, fühl Dich frei, schreib mir! Gern teile ich Dein Feedback mit meiner Social-Media-Community.

Schreibe einen Kommentar